Unternehmensfinanzierung

Durch konjunkturelle Rahmenbedingungen und durch die geänderten Anforderungen an Banken bei der Kreditvergabe ist es für den deutschen Mittelstand immer schwieriger geworden, Bankkredite zu erhalten.

Die operative Umsetzung der aufsichtsrechtlichen Rahmenbedingungen, wie „Basel II“ haben in den letzten Jahren zu einer zunehmend restriktiveren Geldvergabepolitik der Banken geführt. Der Eigenkapitalquote von Unternehmen ist insbesondere durch die Ratingkriterien der Banken eine noch stärkere Bedeutung zugekommen als bisher. Die höheren Transparenzanforderungen der Banken sind nicht mehr zu umgehen. Solange die Unternehmen nicht dafür sorgen, dass ihre finanzielle Stabilität sich auf eine breite Eigenkapitaldecke stützt, müssen sie die stark gestiegenen Anforderungen der Banken erfüllen.

Die Hauptfinanzierungsquelle mittelständischer Unternehmen ist weiterhin der traditionelle Bankkredit. Allerdings stehen Unternehmen unter gewissen Voraussetzungen auch alternative und ergänzende Finanzierungsformen zur Verfügung. Diese Finanzierungsformen können die Finanzierungskosten reduzieren, aber auch die Eigenkapitalquote stärken.

Es gibt eine große Bandbreite an Möglichkeiten der Unternehmensfinanzierung, allerdings werden weder klassische Bankkredite noch alternative Finanzierungsformen keinem Unternehmer nachgeworfen. Wir unterstützen Unternehmen mit unserem Know-how bei der Kapitalbeschaffung, bei der Umstellung der Finanzierungsstruktur und in der Bankenkommunikation bei Verhandlungen.